Bis zum offiziellen Sommeranfang sind es nur noch ein paar Tage, das Sommerupdate von Leankoala kommt bei dem schönen Wetter aber trotzdem jetzt schon. Seit den letzten Release Notes sind schon wieder einige Wochen vergangen. In dieser Zeit hat sich bei uns, aber auch in unserem Tool sehr viel getan. Neben der Behebung von kleineren Bugs stand vor allem die Weiterentwicklung bereits vorhandener, sowie die Einbindung neuer Checks im Fokus. Auch der Umfang des Crawlers wurde aufgestockt.
Wie auch bei den letzten Release Notes, werden diese ebenfalls in einem Hangout am 21.06.19 vorgestellt.

Kommentare

Ein sehr häufig von unseren Nutzern gewünschtes Feature ist die Möglichkeit, Kommentare an Fehler anzuhängen. Zum einen soll dies die Kommunikation zwischen allen Beteiligten erleichtern, zum anderen soll es helfen wichtige Informationen möglichst direkt an einen Check anzuheften.

Mit der neusten Version unterstützt Leankoala diesen Wunsch. In jeder Detailansicht eines Checks im Status-Dashboard befindet sich ab jetzt der Reiter “comments“. Hier könnt ihr nach Lust und Laune Kommentare hinterlassen. Besonders nützlich wird dieses Feature, wenn ihr das @mention Feature mitnutzt. Hier könnt ihr jegliches Teammitglied, welches einen Leankoala-Account hat, erwähnen. Diese Aktion triggert dann natürlich auch eine E-Mail an die erwähnte Person.

Da in den meisten Leankoala-Paketen die Anzahl der Nutzer nicht begrenzt ist, solltet ihr schnell alle eure Kollegen einladen.

Crawler

Eine spannende Änderungen, die mit diesem Update auf die User zukommt, ist das Upgrade des Crawlers. Neuerdings kann der Crawler Elemente auf Seiten finden die eine bestimmte Größe überschreiten. Das gibt dem User die Möglichkeit, das komplette Webangebot durchzucrawlen und dabei Bilder und andere Bigfiles zu finden, die z.B. größer als 2 MB sind.

Redirect Checker

Aufgabe von Leankoala war es immer für Standard-Probleme Standard-Lösungen zur Verfügung zu stellen. Bei der Überprüfung von Redirects ist uns aufgefallen, dass es Muster gibt, die bei unseren Kunden immer wieder vorkommen. Dies ist zum einen der Test, ob eine HTTP-Seite immer noch auf die HTTPS-Variante weiterleitet. Zum anderen wird häufig überprüft, ob die URL ohne “www” auf mit “www” weitergeleitet wird.

Diese beiden Muster erkennt der Leankoala Wizard ab jetzt automatisch. Wer nicht extra den Wizard verwenden mag, der kann auch einfach in die Check-Übersicht gehen und die passende Collection auswählen.

Master Project

Eine der wichtigsten Neuerungen die Release 2.13.0 mit sich bringt, ist die Einführung eines Master Projektes. Dies ist für alle relevant, die mehrere Projekte bzw. Kunden betreuen.

In einem Master Project könnt ihr Collections und Notification Channels hinterlegen, die ihr dann in allen euren Projekten verwenden könnt. Ihr müsst also nicht mehr doppelt pflegen.

Wir werden dieses Feature peu-à-peu ausbauen und immer öfter die Möglichkeit geben Einstellungen noch zentraler zu verwalten.

Element Checker

Der Elementchecker wird verwendet, um zu prüfen, ob ein bestimmtes Element auf einer Website oder einem anderen Dokument zu finden ist. Aufgrund der ähnlichen Funktionsweise von Xpath, CSS und dem Textpresent Checker wurden diese allesamt zu einem Check zusammengefasst und um einige Faktoren erweitert. Dadurch sind nun umfangreichere und detailliertere Analysen möglich.

Performance Checker

Den Performance Checker haben wir ebenfalls einer kleinen Rundumerneuerung unterzogen. Bislang hat man als User bereits bei einem ungewöhnlichen Messwert eine Benachrichtigung bekommen, sofern es ungewöhnlich lange gedauert hat, die jeweilige Seite aufzurufen. Da es aber immer sein kann, dass die Netzwerkleitung gerade langsam ist und sich das negativ auf die Messung auswirkt, wird ab sofort immer der aktuelle Durchschnittswert der letzten drei Messungen zur Berechnung herangezogen.

Feste Werte überprüfen

Einige unserer Kunden nutzen Leankoala auch zum Überwachen von SEO-Eigenschaften. Diese sehen in den meisten Fällen sehr ähnlich aus: überprüfe, dass sich der Title Tag nicht ändern oder stelle sicher, dass die Meta Keywords gleich bleiben. Bis jetzt musste man die aktuellen Werte der Tags manuell eintragen. Dies kann jetzt durch den Wizard automatisiert erledigt werden.

Um das Befüllen der Werte Leankoala zu überlassen muss man lediglich eine Collection im Element Checker anlegen und die Regel definieren. Statt dem eigentlichen Wert kann man hier

{{content.value}}

eintragen. Findet der Collection Wizard dieses Keyword, wird es durch den aktuellen Wert, der im Dokument zu finden ist, ersetzt und ein Check erstellt.

Fixed values in Leankoala wizard

Weitere Anpassungen

  • Update des Wizards – Mit dem neusten Update ist es möglich, den Wizard durchlaufen zu lassen und anschließend alle Checks zu deaktivieren bzw. nur einzelne Checks auszuwählen
  • Anpassen einer Collection – Ab sofort kann man einer Collection einen beschreibenden Text hinzufügen. Dieser lässt sich auch nachträglich bearbeiten.

Das Video zum Hangout, mit allen relevanten Neuerungen und Infos zum Release, könnt ihr euch bald hier angucken.