Ganz egal auf welcher Art von Websites oder Online Shops man unterwegs ist – sofern die Möglichkeit besteht, sich auf einer Website einen Account zu erstellen und mit diesem einzuloggen, ist es aus Kundensicht elementar, dass diese Funktion auch reibungslos funktioniert. Neben der persönlichen Daten, die man nur ungerne mehrfach eingibt, sind über den eigenen Account meist auch Interessen, bereits angesehenen Produkte und individuelle Shoppingvorschläge hinterlegt. Ein defektes Login ist der worst case für jeden Online Shop – geht der Login nicht, ist der Ärger oft groß. Das personalisierte Shoppingerlebnis geht für den User komplett verloren, da dieser nicht mehr die Möglichkeit hat, sich über seine hinterlegten Daten anzumelden. Die Ursachen für ein fehlgeschlagenes Login können vielfältig sein. Während ein fehlerhaftes Passwort oder geblockte Cookies die gängigsten Ursachen sind, lassen sich komplexere Fehler schwerer erkennen und identifizieren.

Unabhängig davon, worin die Ursache für ein fehlerhaftes Login liegt, lässt sich die Loginfunktion mit Leankoala problemlos durch an einzelne Komponente angehängte Sequenzen überwachen.

Dies bedeutet, dass vor der Ausführung der Prüfungen für eine Komponente, die Sequenz ausgeführt und der Loginvorgang somit durchgeführt wird. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine Anmeldesequenz, die einen Webseitenstatus mit einem angemeldeten Benutzer erstellt.

Das Anhängen einer Sequenz erfolgt durch Bearbeiten oder Erstellen einer Komponente. Sobald die Sequenz existiert, ist sie im Editierformular zu sehen. Es besteht aber auch die Möglichkeit aus einem Pool unterschiedlicher Templates auszuwählen. Hinterlegt sind bereits Sequences für beispielsweise das TYPO3-, Shopware- oder WordPress-Login.